Mehr Infos

Wie funktioniert eine Suchmaschine?

28.03.2022 | SEO

Für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist sinnvoll zu wissen, wie eine Suchmaschine grundsätzlich funktioniert. Nehmen wir mal an, wir wollen eine Suchmaschine selbst bauen. Was bräuchten wir dafür?

Zuerst einmal brauchen wir ein kleines Programm, das durch das Web saust und die Webseiten findet, die unsere Suchmaschine dann anzeigen kann. Das macht bei Google und bei den anderen Suchmaschinen der sogenannte Crawler (oder auch Bot). Dieser Crawler folgt Links von einer Webseite zur nächsten und sammelt Daten, die für unsere Suchmaschine relevant sind (Texte, Bilder etc.).

Wenn deine Website neu ist, solltest du also schauen, dass es Links gibt, die auf deine neue Website zeigen, damit der Crawler deine neue Website schnell findet.

Wenn der Crawler fleißig Daten sammelt, müssen diese nun irgendwo abgelegt werden. Wir brauchen also ein effizientes Ablagesystem: einen Index. In diesem Index werden die Webseiten nun erfasst. Nun reicht es allerdings nicht aus, wenn der Crawler nur einmal auf einer Webseite ist. Es verändert sich ja ständig etwas. Also muss der Crawler immer mal wieder vorbeischauen und unseren Index entsprechend aktualisieren.

Wie häufig der Google-Crawler vorbeischaut, hängt davon ab wie häufig sich deiner Webseite ändert und wie wichtig deine Website von Google eingeschätzt wird.

Nun haben wir einen Crawler, der die Daten sammelt und einen Index, in dem die Daten systematisch abgelegt werden. Es fehlt noch ein Algorithmus, der nach bestimmten Kriterien (Ranking-Faktoren) bewertet, welche Webseiten zu einer bestimmten Suchanfrage in welcher Reihenfolge angezeigt werden. Die Ergebnisse werden dann auf einer Ergebnisseite für unsere Nutzer angezeigt (SERP: Search Engine Result Page).

Hier passiert bei Google die eigentliche Magie. Denn Google verwendet über 200 Ranking-Faktoren, um bestmöglich zu bewerten, welche Webseite voraussichtlich die besten Ergebnisse für eine Suchanfrage liefert.

Das bestmögliche Nutzungserlebnis

Welche Ranking-Faktoren Google genau nutzt, weiß Google nur selbst. Was man aber auf jeden Fall sagen kann: Google will seinen Nutzern das bestmögliche Nutzungserlebnis bieten. Dazu versucht Google Webseiten immer mehr aus Nutzersicht zu verstehen (soweit das eine Maschine überhaupt kann). Aber du solltest dich daher bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) auf Faktoren konzentrieren, die das Nutzungserlebnis verbessern. Dazu gehören hochwertige Inhalte, eine gute Performance und eine gute Usability (Benutzbarkeit).

Für die Optimierung unserer Suchmaschine, sollten wir uns als ständig die Frage stellen, wie wir unseren Nutzern Ergebnisse liefern, die ein optimales Nutzungserlebnis bieten. Denn um so besser unsere Suchergebnisse sind, um so eher werden die Nutzer unsere Suchmaschine wieder nutzen. Qualität setzt also durch.

Google passt seinen Algorithmus ständig an (Updates), um die Qualität der Suchergebnisse zu erhöhen und Webseiten abzustrafen, die versuchen, durch Maßnahmen wir Link-Kauf oder Keyword-Stuffing (sehr häufiges Setzen eines Keywords) in der Google-Suche gut angezeigt zu werden.

Welche Rolle spielen Links?

Aber eine wichtige Frage ist noch offen: Wie kann unsere Suchmaschine schnell die Relevanz von Webseiten einschätzen, wenn in unserem Index Millionen oder Milliarden von Webseiten gespeichert sind?

Hierfür spielen Verlinkungen eine wichtige Rolle. Unser Crawler nutzt ja schon die Links, um von einer Webseite zur nächsten zu gelangen. Nun können wir die Relevanz einer Webseite danach einschätzen wie viele Links auf eine bestimmte Website zeigen. Aber was ist, wenn ein Website-Betreiber ganz viele Links einkauft und so unsere Relevanz-Einschätzung manipuliert? Daher sollten wir auch die Qualität der Links berücksichtigen. Kommt also ein Link von einer Webseite, auf die selbst wieder viele hochwertige Links zeigen, ist dieser Link auch hochwertiger.

So entsteht ein Linkprofil für eine Webseite. Und dieses Linkprofil ist ein für Suchmaschinen ein wichtiger Relevanz-Indikator. Dabei gilt: Lieber wenige hochwertige Links als viele minderwertige.

Nun haben wir eigentlich alle wichtige Komponenten einer Suchmaschine besprochen. Allerdings sei noch erwähnt, dass eine Webseite technisch gut aufgestellt sein sollte, so dass sie von einem Crawler auch schnell erfasst werden kann (die sogenannte Crawlability). Und auch auf die Rolle von Content und Keywords sind wir nicht eingegangen. Damit werden wir uns in einem anderen Beitrag beschäftigen.

Bei Fragen kannst du gerne unsere kostenfreie Erstberatung nutzen.

Weitere Beiträge

Hier findest du weitere Beiträge zum Schwerpunkt SEO.