Mehr Infos

Was ist eigentlich eine One-Page-Website?

One Page Website = Alles aus einer Seite

Wir haben für das StartUp OncoGenomX aus der Schweiz eine modernes One Page Website gestaltet (siehe Screenshot unten). Das Besondere an einem solchen One Pager ist, dass ein Unternehmen nur auf einer Webseite präsentiert wird. Das erfordert ein sehr klares Informationsdesign. Dabei muss unter anderem geklärt werden, wie vertiefende Informationen z.B. zu den Schwerpunkten angeboten werden.

Eine One Page Website ist eine Herausforderung, die du nicht unterschätzen solltest. Immerhin gilt es komplexe Informationen so zu gestalten, dass die Nutzer nicht überflutet werden.

Die Reduzierung von Komplexität ist ein entscheidender Faktor für erfolgreiches Webdesign. Du solltest es deinen Nutzern so einfach wie möglich machen und eine Reizüberflutung unbedingt vermeiden. So kannst du beispielsweise vertiefende Inhalte so getalten, dass sie erst durch eine Interaktion des Nutzers aufgerufen werden.

Bei OncoGenomX nutzen wir daher bei der Story eine Modal-Technik. Dabei werden vertiefende Informationen in einem Pop-up angezeigt, wenn der Nutzer den Button anklickt. Bei den Häufigen Fragen kann man eher mit einer Toggle-Technik arbeiten, bei der die vertiefenden Inhalte sich aufschieben. So können komplexe Informationen auch auf einer One-Page-Website angeboten werden.

Kernelemente eines One Page Design

Ein One Page Design zu gestalten ist eine Herausforderung, die du nicht unterschätzen solltest. Sie erfordert zuerst eine nutzerorientierte Konzeption. Dabei gilt es zu klären, welche konkreten Bedürfnisse und Erwartungen deine Nutzer haben, wenn sie auf die Website kommen.

Alle Website-Elemente auf einer One Page Website müssen so abgestimmt sein, dass sich eine klare Handlungslogik ergibt.

Beim Aufbau der Website kannst du dich an den folgenden Kernelementen eines One Page Designs orientieren.

  • HERO: Hier geht es um einen besonders aktivierenden Website-Einstieg. Deine Nutzer sollten sofort das Gefühl haben auf der Webseite richtig zu sein. Dabei spielt ein starkes Einstiegsbild mit prägnanter Kernbotschaft eine wichtige Rolle.
  • PRODUCT: Hier geht es darum, das Angebot attraktiv zu präsentieren. Wie man diese Sektion gestaltet hängt nun stark davon ab, welche Informationen wichtig sind. Es kann auch wie bei Küsten-Rohr eine Übersicht zu den Leistungsschwerpunkten sein.
  • FAQ: Diese Sektion soll häufige Fragen beantworten, um das Informationsbedürfnis der Nutzer zu stillen und Fachexpertise zu vermitteln. Außerdem bietest du über die FAQ relevante Inhalte sowohl für die Nutzer als auch für die Suchmaschine an (Content-Relevanz).
  • SOCIAL PROOF: Diese Sektion liefert quasi den Nutzern Beweise dafür, dass du eine gutes Angebot hast. Oft werden hier Kundenfeedbacks gesetzt. Das soll Vertrauen stärken und Glaubwürdigkeit vermitteln.
  • ACTION: Das ist die Sektion, über die deine Zielkunden Kontakt aufnehmen können. Die gesamte One Page Website sollte so aufgebaut werden, dass der Nutzer zu dieser Sektion geführt wird. Wenn ein Abfrageformular eingesetzt wird, ist es wichtig, dass der Nutzer dieses intuitiv bedienen kann.

Eine One Page Website sollte auch nicht zu lang sein, damit die Nutzer nicht endlos scrollen müssen, um zu den Kontaktinformationen zu kommen. Es kann auch Sinn machen, ein One Page Design bereits in der Konzeptionsphase zu testen, um die Tester-Feedbacks in der Gestaltung berücksichtigen zu können.

Für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) gilt die Grundregel, dass pro Webseite ein Haupt-Keyword gesetzt wird. Daher musst du bei einer One Page Website schauen, unter welcher relevanten Suchanfrage du bei Google sichtbar werden möchtest.

One Page Website: Noch Fragen?

Wenn du überlegst für dein Unternehmen ein One Page Website zu erstellen, dann nutze ruhig unsere kostenfreie Beratung. Wir freuen uns auf dich.

One Page Website - Beispiel

Weitere Beiträge

Hier findest du weitere Beiträge aus unserem Know-how-Blog.