Mehr Infos

Stelle die Suchintention in den Mittelpunkt deiner Optimierung

29.03.2022 | SEO

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) kann es schnell unübersichtlich werden. Deswegen ist es hilfreich einen Fixpunkt zu setzen, an dem du dich immer orientieren kannst. Und da bietet sich die Suchintention an. Denn solange du dich bei deiner Optimierung an der Suchintention deiner Zielkunden ausrichtest, bist du in der richtigen Richtung unterwegs.

Die Suchintention oder Suchabsicht ist das Ziel der Nutzer, das sie durch die Eingabe einer Suchanfrage erreichen wollen. Diese Suchbedürfnisse zu analysieren und zu verstehen bildet die Basis für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Google versucht die Suchintention besser zu verstehen

Mit den Updates seines Bewertungsalgorithmus in den letzten Jahren versucht Google die Suchintention seiner Nutzer immer besser zu verstehen. Dabei geht es schlicht um Relevanz. Das bedeutet, dass Google für eine bestimmte Suchanfrage die Suchergebnisse anzeigen möchte, die die höchste Relevanz haben und das beste Nutzungserlebnis bieten. Warum? Weil Google so seine Nutzer bindet.

Schauen wir uns die relevanten Updates des Google-Algorithmus der letzten Jahre mal kurz an:

Beim Panda- und Penguin-Update (2011 & 2012) des Suchalgorithmus ging es schon darum, Webseiten zu stärken, die eine hohe Qualität liefern und nicht einfach nur durch Linknetzwerke im Ranking oben stehen. Es ging also hier schon darum, den Nutzer mehr Qualität auf ihre Suchanfragen zu liefern. Seitdem werden beide Updates kontinuierlich weiter geführt.

Das Hummingbild-Update (2013) hat Google die Basis für Voice Search gelegt, indem es versucht nicht nur einzelne Suchwörter zu verstehen, sondern die gesamte Suchphrase.

RankBrain (2015): Das ist ein maschinelles Lernsystem, dass Google in seinen Algorithmus integriert hat. Damit will Google durch maschinelles Lernen kontinuierlich besser werden.

Mit Query Intent Update (2018) versucht Google die Suchintention in der Suchanfrage und mit dem BERT-Update (2019) den Kontext einer Anfrage besser zu erkennen.

Keyword-Recherche, Content-Relevanz und Feedbacks

Es ist also wichtig, dass du die Suchintention deiner Zielkunden verstehst und dann für genau diese Suchbedürfnisse hochwertige Inhalte anbietest. Das bildet den Kern eine nachhaltig wirksamen Suchmaschinenoptimierung (SEO). Hier kommen drei Tipps dazu:

Keyword-Recherche: Versuche herauszufinden, welche Keyword-Kombinationen für deine Website relevant sind. Dann setzt du ein Fokus-Keyword pro Seite fest, das die Suchintention und das Hauptthema widerspiegelt. Für dieses Fokus-Keyword sollte es genügend Suchvolumen geben und der Wettbewerb möglichst nicht zu stark sein. Schaue dir dazu ruhig mal die ersten zehn Treffer bei Google an. Um das Fokus-Keyword kannst du auch Neben-Keywords festlegen, die das Thema breiter aufstellen.

Content-Relevanz: Schreibe deine Texte natürlich. Du hast das Thema definiert. Nun denk als erstes an deine Nutzer und ihre Frage- oder Problemstellung. Schreibe nicht nur für die Suchmaschine. Versuche nun bestmögliche Inhalte für deine Nutzer zu erstellen und in der Webseite gehirnfreundlich aufzubereiten. Nun kannst du schauen, ob die Content-Relevanz stimmt. Dazu sollte das Fokus-Keyword in der Seite so vorkommen, dass das Thema klar ist. Beispielsweise sollte das Fokus-Keyword in der Hauptüberschrift (H1) und in den Metadaten (title) gesetzt sein.

Die Content-Relevanz kannst du mit der semantischen Analyse bei seorch.de überprüfen. Und mit einer WDF*IDF Analyse kannst du schauen, welche Wörter zu einem bestimmten Fokus-Keyword noch im Text vorkommen sollten, um den Inhalt möglichst breit aufzustellen.

Feedbacks einholen: Das ist vielleicht der einfachste und wirkungsvollste Tipp. Hole die Feedbacks von Nutzern ein. Verstehen sie sofort das Thema? Werden ihre Fragen beantwortet? Ist das Informationsdesign klar und aufgeräumt? Denke daran, dass für Google auch die Nutzersignale wichtig sind. Dass sind Messwerte, die zeigen wie sich ein Nutzer auf deiner Website verhält (z.B. Verweildauer).

Die Keyword-Recherche behandeln wir noch in einem eigenen Beitrag. Aber ich hoffe, dass dieser Beitrag dich darin unterstützt, deine Suchmaschinenoptimierung (SEO) konsequent auf die Suchbedürfnisse deiner Zielkunden auszurichten.

Weitere Beiträge

Hier findest du weitere Beiträge zum Schwerpunkt SEO.